Was ist die Ursache von Autismus?

Die Wissenschaft ist sich einig, dass Autismus einen vorgeburtlichen Ursprung hat. Genetische Faktoren sind die bislang seriöseste Theorie in der Ursachenforschung. Über 105 Studien konnten Impfungen als Ursache für Autismus eindeutig ausschließen.

Als Fakt gilt in der Wissenschaft, dass das Autismus Spektrum einen pränatalen Ursprung hat. Autismus ist eine angeborene Neurodiversität – keine Krankheit (siehe auch Was ist Autismus?).

Auch wird Autismus nicht durch Impfungen verursacht (siehe auch Können Impfungen Autismus verursachen?). Pestizide sind ebenfalls nicht verantwortlich (siehe auch Gibt es eine Autismus-Epidemie?)

Als widerlegt gilt auch die noch in den 60er Jahren vertretene Theorie, Autismus entstehe aus Traumata aufgrund einer lieblosen Kindheit und der emotionalen Kälte der Mutter heraus.

Die vorherrschende Theorie in der Ursachenforschung ist die der genetischen Faktoren. Bis 2011 wurden über 100 Gene identifiziert, die eine Beteiligung an Autismus haben können – und es werden regelmäßig weitere entdeckt. Trotzdem steht die Erforschung des Ursprungs von Autismus noch am Anfang.

Trotz eines Interesses an der Forschung legen viele Autist*innen im eigenen Leben wenig Wert auf eine spezifische Ursachenfindung. Allen Herausforderungen zum Trotz, die der Befund Autismus mit sich bringt, begreifen sie ihr autistisches Leben als lebenswert und Teil ihrer Identität; Heilversuche betrachten sie als abwertend (siehe auch  Ist Autismus heilbar?).

Auch haben viele Autist*innen ethische Bedenken in Bezug auf eine genetische Eingrenzung und die Folgen für die Pränataldiagnostik.

Entdecke noch mehr Fragen und Antworten rund um Autismus und folge uns auf