Gibt es leichten und schweren Autismus?

Autismus ist ein Spektrum. Er besteht aus vielen Merkmalen, die bei jedem Autisten individuell ausgeprägt sind, so dass eine binäre Einteilung in leicht und schwer nicht die Realität abbildet.

Autismus wird heute als Spektrum begriffen (siehe auch Was ist die Autismus Spektrum Störung?). Er ist ein Symptomkomplex, also eine Fülle an Symptomen oder Merkmalen, die bei jeder Autist*in individuell verschieden ausgeprägt sind. Dieser Comic veranschaulicht das sehr gut.

Dennoch teilen insbesondere Nicht-Autist*innen Autismus gern linear in leicht und schwer oder mild und stark ein. Das ist der Außensicht auf den Autismus geschuldet aufgrund der sichtbaren, individuellen Auffälligkeiten.

“Leichter Autismus oder schwerer Autismus?” – Autismus ist ein Spektrum, nicht ein binäres System

Diese Außensicht bringt für Autist*innen leider immer wieder Schwierigkeiten mit sich. So wird nach außen stark auffälligen Autist*innen oft zu wenig zugetraut, nach außen kaum auffälligen Autist*innen dagegen oft zu viel abverlangt. Auch sagt diese Außensicht nichts darüber aus, wie glücklich eine Autist*in ist. Viele Autist*innen sprechen von “Auffälligkeit”, wenn sie über Autismus berichten, denn das ist die einzige Einschätzung, die in der Außensicht möglich ist.

Weiterführende Lektüre-Empfehlungen:

Die Einordnung von Autismus in einem binären System fördert zudem ein weiteres Problem: Außenstehende sprechen den vermeintlich “leichteren” Autist*innen ab, für die vermeintlich schwerer betroffenen Autist*innen sprechen zu können. Während natürlich kein Autist für alle sprechen kann, sehen die angeblich “schweren” Autist*innen durchaus Vorteile darin, wenn andere Autist*innen ihre Stimme für sie erheben.

Daher ist die Einteilung in leicht und schwer sowie Low und High Functioning entsprechend umstritten.

Entdecke noch mehr Fragen und Antworten rund um Autismus und folge uns auf