Ist Autismus heilbar?

Nein, Autismus ist nicht heilbar. Autismus ist eine angeborene neurologische Abweichung und wird vom ICD-10 zu den "tiefgreifenden Entwicklungsstörungen" gezählt. Viele Autist*innen empfinden Heilversprechen in Bezug auf Autismus als abwertend.

Autismus ist keine heilbare Erkrankung, sondern eine angeborene neurologische Abweichung (siehe auch Was ist Autismus?).

Die Ursachen für Autismus wurden noch nicht in Gänze erforscht. Dennoch ist man sich in der Wissenschaft einig, dass Autismus genetisch bedingt ist. Andere Ursachen, wie z.B. Impfungen, können ausgeschlossen werden (siehe auch Können Impfungen Autismus verursachen?).

Was heißt “heilbar”?

Bei der Frage, ob Autismus heilbar ist, muss erstmal definiert werden, was man unter Heilung versteht:

  • Bezieht man sich auf die biologische bzw. neurologische Ebene, ist Autismus unheilbar (siehe auch Ist Autismus eine Krankheit?)
  • Definiert man Heilung im Sinne einer Beseitigung der Symptome, also der klassischen Verhaltenszüge des Autismus, so ist festzuhalten, dass therapeutische Erfolge nachzuweisen sind.

Aus Sicht vieler Autist*innen sind diese aber mit Vorsicht zu genießen. Eine Sache ist es, in einer Psychotherapie den Herausforderungen und Barrieren im Alltag konstruktiv zu begegnen und Kompensationsstrategien zu entwicklen (ein Angebot, das viele Autist*innen in Anspruch nehmen). Eine völlig andere Sache ist es jedoch, durch eine klassische Konditionierung autistische Verhaltenszüge abzutrainieren (siehe auch Was ist ABA?).

Aus letzterer Warte betrachtet ist es also technisch durchaus möglich, einen Autist*en zu “heilen” oder: seinen Autismus für die Außenwelt unsichtbar zu machen. Dabei muss aber berücksichtigt werden, dass die Persönlichkeit unterdrückt und zur Person gehörende Wesenszüge abtrainiert wurden. Dieser “Heilerfolg” ist also mindestens ethisch fragwürdig, und impliziert ein Modell, in dem man den Autisten als falsch wahrnimmt.

Ist Autismus heilbar? Nein!

Insofern ist die Frage Ist Autismus heilbar? sowohl aus neurologischer als auch therapeutischer Sicht klar mit Nein zu beantworten.

Darüber hinaus lehnt ein Großteil der Autist*innen die Idee, Autismus heilen zu wollen, als abwertend ab. Sie streben stattdessen ein größeres Bewusstsein für Autismus in der Gesellschaft mit der verbundenen Akzeptanz neurologischer Diversität.

Entdecke noch mehr Fragen und Antworten rund um Autismus und folge uns auf