Ist das Puzzle als Symbol für Autismus in der autistischen Community anerkannt?

Das Puzzle-Symbol wird von vielen Autisten abgelehnt: Zum einen aufgrund seiner defizitorientierten Bedeutung, zum anderen aufgrund seiner Verwendung durch in der Kritik stehenden Organisationen wie beispielsweise Autism Speaks.

Das Puzzle-Symbol wurde zuerst von der “National Autistic Society” in den USA als Logo genutzt. Das Puzzle-Teil sollte illustrieren, wie schwer es Autist*inne fällt, sich anzupassen. Es stand sowohl für das Leiden als auch für die Hoffnung der Autist*innen (siehe auch Was ist Autismus?)

Das Logo beinhaltete ursprünglich ein weinendes Kind in einem Puzzle-Stück. Diese Sichtweise war sehr defizitorientiert und stellte das Leidensmodell in den Vordergrund. Mittlerweile hat die “National Autistic Society” ein anderes Logo.

Das Symbol wurde von anderen Organisationen übernommen, und hat sich so mit der Zeit als allgemeines Symbol für Autismus etabliert. Eine dieser Organisationen ist Autism Speaks, eine große und einflussreiche Vereinigung, die sowohl in den USA als auch global bei der autistischen Selbstverstretung sehr stark in der Kritik steht, da sie Forschung für pränatale Diagnostik und Heilung von Autismus auf der einen Seite fördert, gleichzeitig aber Autisten und deren Erfahrungen kein Gehör schenkt. Zudem investiert sie kaum in die Unterstützung von Autisten und deren Familien.

Damit steht das Puzzle-Symbol unter Autist*innen mittlerweile weniger für Akzeptanz als für die Ablehnung von Autisten und ihren Interessen (siehe auch Ist Autismus heilbar?)

Weitere Kritik richtet sich gegen andere Bedeutungen und Assoziationen mit dem Symbol:

  • “Autism Awareness”: Awareness führt nicht zwingend zu Akzeptanz. Sie kann auch so verstanden werden, dass es sich um etwas Alarmierendes handelt. Ein Problem das gelöst werden muss.
  • Kindlichkeit: Das Symbol an sich sowie dessen häufig verwendete bunte Farbgebung wirken kindlich. Viele Experten widmen ihre Aufmerksamkeit nur autistischen Kindern und ignorieren autistische Erwachsene.
  • Puzzles müssen gelöst werden: Durch die Darstellung von Autismus als Puzzle erfolgt die Assoziation, dass Autismus “gelöst”, sprich: geheilt werden muss; dass der Autist wie ein Puzzleteil in das gesamte Puzzle eingepasst werden, der Autist sich anpassen muss.
  • Puzzles sind komplex und solange sie nur in Teilen vorliegen, nicht überschaubar. Autismus ist nicht per se ein komplexes Mysterium, an dem man sich abarbeiten müsste.

Nicht alle Autisten lehnen das Puzzle-Symbol ab. Sie begründen ihre Unterstützung damit, dass es ein etabliertes und bekanntes Symbol ist, das viele Menschen kennen. Ein großer Teil der autistischen Selbstvertretung verwendet das Symbol jedoch nicht mehr, da es nie ein positives Symbol war, welches für die Akzeptanz von Autismus steht.

Entdecke noch mehr Fragen und Antworten rund um Autismus und folge uns auf